Praxis Sabine Fastabend Praxis für Physiotherapie
  • Sabine Fastabend - Praxisinhaberin & PhysiotherapeutinGGW Physiocoach® & Gesundheits- und Präventionstrainerin
Sabine Fastabend - Praxisinhaberin & Physiotherapeutin1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
             
   
Autogenes Training nach Dr. Dr. H. J. Schultz
Das autogene Training ist eine Methode der „konzentrativen Selbstentspannung“. Diese Methode ermöglichen es jedem sich selbst durch regelmäßiges Üben und Konzentration zu jeder Zeit und an jedem Ort mit Hilfe kurzen, einfachen Formeln in einen entspannten Zustand zu versetzen.

Das Autogene Training betrifft den ganzen Menschen. Es ist von beruhigender und lösender Wirkung auf den Körper und den seelisch-geistigen Bereich des Übenden. Es dient der Stressprävention, beugt vielfältigen Erkrankungen vor und führt  zu mehr Ruhe und Gelassenheit
 

Progressive Muskelrelaxation nach Edmund Jacobson

Das Verfahren der Progressiven Muskelrelaxation ist eine für Jung und Alt leicht erlernbare Entspannungsmethode, die in den verschiedenen Lebens- und Alltagsbereichen einsetzbar ist. Das Grundprinzip der progressiven Muskelrelaxation beruht auf einer kurzzeitigen, kräftigen Anspannung einzelner Muskelgruppen, die anschließend bewusst gelöst wird. Durch das Training von Anspannung- und Entspannung sind die Teilnehmer bereits nach kurzer Zeit in der Lage, ihr momentanes Spannungs-niveau wahrzunehmen und bei Bedarf zu senken. So wird eine körperliche und geistige Spannungsregulation bewirkt.

Sie möchten

  • Ihre Körperwahrnehmung verbessern

  • innere und äußere Balance

  • Ihren Schmerz im Griff haben

  • besser schlafen

  • einfach mal runterfahren

  • Angst abbauen

  • Ihre Atmung regulieren

Der Kurs

  • Kursdauer: 10 Übungseinheiten à 60 Minuten.

  • Gruppe: bis zu 8 Teilnehmer, so dass eine individuelle angepasste Betreuung möglich ist.

  • Der Kurs wird mit bis 80% von den Krankenkassen als zertifizierte Präventionsmaßnahme gefördert. Fragen sie Ihre Krankenkasse.

  • Mitzubringen: bequeme Kleidung, evtl. eine Decke und ein kleines Kissen

 
 
Zurück zur Übersicht
   

 

     
Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz