Praxis Sabine Fastabend Praxis für Physiotherapie
  • Sabine Fastabend - PraxisinhaberinPraxis für Physiotherapie & Gesundheitsförderung
Sabine Fastabend - Praxisinhaberin1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
     
             
   
Jeder Mensch verspeist im Leben
ein Dutzend Elefanten
 
Leoninum startet Ernährungs- und Bewegungsoffensive
 
Bewegungsoffensive
Möglichkeiten, sich zwischendurch körperlich zu bewegen, wurden in vielfältiger Form aufgezeigt.
 
Lingener Tagespost - 30 Juni 2007
Gemeinsam mit der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) und der dem Bundesligaverein Werder Bremen startete das Gymnasium Leoninum in Handrup eine Ernährungs- und Bewegungsoffensive. Aus diesem Grund hatte die Schule die Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe gemeinsam mit ihren Eltern zu einem Informationsabend eingeladen.

Der Stellvertretende Schulleiter Paul Wöste verwies mit Blick auf das Gesundheitskonzept des Gymnasiums darauf, dass eine gesunde und altersgerechte Ernährung der Kinder auch im Schulleben eine zentrale Rolle spiele.

DAK-Bezirksgeschäftsführer Reinhard Holthaus unterstrich die Bedeutung einer gesunden Ernährung und den Stellenwert körperlicher Bewegung für die Gesundheit.

Über Grundlagen der Ernährung informierte die Diplom-Ökotrophologin Annette Beuckmann-Wübbels. Dabei beleuchtete sie Vor- und Nachteile heutiger Essgewohnheiten und gab Tipps für eine gesunde Ernährung. Anschaulich führte sie vor Augen, dass der Mensch im Laufe seines Lebens rund 65 Tonnen Lebensmittel und damit das Gewicht von einem Dutzend Elefanten zu sich nehme.
Wie die Verarbeitung sich auf die Kalorienentwicklung auswirkt, zeigte die Ernährungsexpertin am Beispiel Kartoffel. Hätten 100 Gramm der Erdäpfel lediglich 70 Kilokalorien, betrage der Wert bei derselben Menge an Kartoffelchips 540 Kilokalorien.

Dass es fast immer Gelegenheit und Möglichkeiten gibt, sich zu bewegen, demonstrierte Sabine Fastabend. In kleinen Spielen und Übungen animierte die Physiotherapeutin Erwachsene und Kinder zu körperlicher Aktivität. Dem Bewegungsdrang des Kindes gelte es nachzugeben, so ihr Plädoyer. Viel zu früh nämlich würden bereits die kleinsten in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und beispielsweise in Sitzschalen abgelegt. Eine Folge sei, dass die Zahl von Kindern mit Haltungsschwächen stetig zugenommen habe.

Mit dem Abend beteiligt sich das Gymnasium gleichzeitig an der von Werder Bremen gestarteten Aktion "Die fitte Schule". Der Verein startet im Rahmen seiner Initiative "100 Schulen - 100 Vereine" einen Schulwettbewerb für mehr Fitness bei Kindern und Jugendlichen.

 
Zurück zur Übersicht
   
     
Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz