Praxis Sabine Fastabend Praxis für Physiotherapie
  • Sabine Fastabend - Praxisinhaberin & PhysiotherapeutinGGW Physiocoach® & Gesundheits- und Präventionstrainerin
Sabine Fastabend - Praxisinhaberin & Physiotherapeutin1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
             
   
Halbmarathon in Köln
Lingener Läufer trainieren mit wissenschaftlicher Begleitung
 
Halbmarathon in Köln 2016 - Justina Fastabend

Studentin Justina Fastabend hat das Training für die Halbmarathon-Neulinge geleitet. Die Erfahrungen sowie Daten und Fakten wird sie für ihre Bachelorarbeit nutzen.
Foto: Heinz Krüssel

 
Lingener Tagespost - Ausgabe 12 Oktober 2016

Lingen. 73 Mitglieder des Projektes „Laufen-Leben-Lingen“ im VfL Lingen haben erfolgreich den Halbmarathon über 21,0975 Kilometer beim 20. Rhein-Energie-Marathon in Köln absolviert. Die Vorbereitung von 24 Läufern darauf hat die Lingenerin Justina Fastabend wissenschaftlich begleitet.
Die 22-Jährige studiert an der Deutschen Sporthochschule Köln,„Sport und Gesundheit in Prävention und Therapie“. Schwerpunkte des Studiums sind unter anderem die betriebliche Gesundheitsförderung sowie das betriebliche Gesundheitsmanagement. Zudem stehen Prävention in kommerziellen und nicht kommerziellen Einrichtungen ebenso wie der Gesundheitssport mit älteren Menschen, mit Kindern sowie mit Jugendlichen im Fokus des Studiums.

Aufteilung in zwei Trainingsgruppen
Für ihre Bachelorarbeit, die den Titel „Einfluss von hochintensivem Intervalltraining (HIT) auf die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) sowie ausgewählte Blutparameter eines Freizeitathleten mit dem Wettkampfziel Halbmarathon“ trägt, hat Fastabend die 24 Läufer, die erstmals einen Halbmarathon absolviert haben, in zwei Trainingsgruppen eingeteilt. Diese wurden von ihr seit April 2016 auf den Halbmarathon vorbereitet.

Welches Training ist geeigneter?
„Die eine Gruppe absolvierte ein hochintensives Intervalltraining (HIT) gekoppelt mit moderatem Ausdauertraining, die andere Gruppe absolvierte ein langsam gesteigertes moderates Ausdauertraining“, erläutert Justina Fastabend in einem Gespräch mit der Redaktion. Ziel von Fastabend ist es, herauszufinden, ob sich das derzeit allgemein favorisierte HIT auch für die Vorbereitung auf einen Halbmarathon eignet. „Tendenzen sind noch nicht erkennbar. Noch bin ich in der Auswertungsphase“, sagt die 22-Jährige nach dem Halbmarathon, der am 2. Oktober 2016 stattgefunden hat.

Halbmarathon Köln 2016 - Sabine Fastabend

Gesund zum Halbmarathon 2017
Das Projekt „Laufen-Leben-Lingen“ (L-L-L) im VfL Lingen hat bereits zum sechsten Mal unter der Devise „Gesund zum Halbmarathon“ stattgefunden. Physiotherapeutin Sabine Fastabend hat es initiiert. Unterstützt wird sie dabei durch Christian ten Brink. Aufgrund der großen Nachfrage wird es nach Auskunft von Sabine Fastabend für 2017 ein siebtes L-L-L-Projekt „Gesund zum Halbmarathon“ geben. Dieses werde voraussichtlich im März starten. Die Teilnehmer werden dann im Oktober 2017 am Kölner Halbmarathon teilnehmen. „Jetzt ist die Zeit gekommen, Dinge zu tun, die du immer schon mal tun wolltest, zum Beispiel einen Halbmarathon laufen“, lädt Sabine Fastabend Interessierte zum Mitmachen ein.

Alle Optionen offen
Und wie geht es für Justina Fastabend weiter? Nach dem Abschluss des Studiums kann sich die Lingenerin einen Arbeitsplatz im betrieblichen Gesundheitsmanagement vorstellen. Eine Option sei aber auch ein Medizinstudium als Zweitstudium, um im sportmedizinischen Bereich arbeiten zu können.

Halbmarathon Köln 2016 - Die Teilnehmer

Die erfolgreichen Teilnehmer:
Oliver Benner, Kirsten Börner-Berling, Knut Brockhaus, Alicia Busmann, Stephanie Busmann, Frauke Determann, Uta Deymann, Sabine Eilers, Emma Eixler, Justina Fastabend, Sabine Fastabend, Heide Galster-Wiechert, Kornelia Heimann, Ralf Herbers, Andrea Hinken, Tanja Kemmer, Ella Koetsenruijter-Fritz, Sabine Kretschmann, Daniela Krieger, Doris Kruessel, Birgit Kruse, Ludger Lau, Marianne Lau, Silvia Meemann, Bettina Meyer, Jens Ortmann, Daniela Otten, Kristin Otten, Claudia Overberg, Sven Petz, Katrin Schmidt-Kehbel, Stefan Schomaker, Marita Schülting, Christoph Stöckler, Vera Stomp, Peter Supritz, Christian ten Brink, Norbert Thole, Hans-Joachim Ungruh, Melanie Uphus, Nicole Valerius, Irene Vehring, Wiebke Wesselink, Silke Wilbers, Lars Witzel.

Halbmarathon in Köln 2016

Den ersten Halbmarathon absolvierten:
Anika Herbers, Anne Eixler, Bernd Keuter, Birgit Hinken, Carsten Fischer, Christian Meyer, Christine Santel, Frank Kues, Gabi Eixler, Gaby Jansen, Holger Schulte, Ines Prigge, Judith Hilbers, Jutta Kenning, Maria Eixler, Martin Stüwe, Nicole Großmann, Patricia Uchtmann, Sabine Möller, Sandra Behrendt, Thomas Hanekamp, Uschi Hausdorf, Valérie Witzel, Wiebke Benner.

Ein Artikel von Heinz Krüssel
Heinz Krüssel, Redakteur bei der Lingener Tagespost

 

Das Projekt „Leben-Laufen-Lingen“ (L-L-L) ist für sich genommen schon eine gute Sache. Durch gezieltes Training Menschen, die teilweise vorher kaum Sport getrieben haben, hin zum Absolvieren eines Halbmarathons zu führen, ist ein ehrgeiziges Ziel.

Dass Sabine Fastabend und der VfL Lingen dieses Projekt nunmehr zum sechsten Mal erfolgreich abgeschlossen haben, verdient, ebenso natürlich wie die Leistung der Läufer, Respekt.

Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes durch Sportstudentin Justina Fastabend wertet L-L-L noch weiter auf. Denn sie bedeutet mehr, als dass die 22-Jährige das Material für ihre Bachelorarbeit zusammenbekommen hat.
Die Ergebnisse ihrer Arbeit werden sicherlich in das Training für die folgenden Projekte einfließen. Und davon profitieren dann vor allem diejenigen, denen jetzt das Zielband eines Halbmarathons noch sehr viel weiter weg als gute 21 Kilometer vorkommt.

Kommentar von Wilfried Roggendorf

 
Zurück zur Übersicht
   
     
Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz