Praxis Sabine Fastabend Praxis für Physiotherapie
  • Sabine Fastabend - PraxisinhaberinPraxis für Physiotherapie & Gesundheitsförderung
Sabine Fastabend - Praxisinhaberin1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
             
   
Sabine Fastabend: Flexibel bei Zeiteinteilung
"Ein paar Stunden gehen immer"
 
Physiotherapie Emsland
Dank des Wäscheservices in Kooperation mit der SkF Wasch-trommel müssen die Mitarbeiter der Praxis für Physiotherapie Fastabend, hier Physiotherapeutin Anke Oevermann, ihre Wäsche nicht mehr selbst waschen und bügeln.
 
Lingener Tagespost - 05 Dezember 2010

Sabine Fastabend, Inhaberin der gleichnamigen Praxis für Physiotherapie, Rehabilitation und Gesundheitsförderung in Lingen, zeigt viel Kreativität und Engagement, um ihren Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
zu erleichtern.

 „Wir bieten unseren Mitarbeitern zum Beispiel eine höchst flexible Arbeitszeitgestaltung, sowohl hinsichtlich der Anzahl der Stunden als auch der Arbeitszeiten. Manche möchten lieber vormittags arbeiten, andere nur an bestimmten Wochentagen. Da wir von 7.30 bis
20 Uhr geöffnet haben und viele in Teilzeit arbeiten, können wir diese Wünsche gut umsetzen“, erläutert Sabine Fastabend. Die dreifache Mutter weiß aus eigener Erfahrung, dass es manchmal alles andere als einfach ist, den Drahtseilakt zwischen Beruf und Familie zu meistern. Und stößt dabei auf großen Bedarf: Elf ihrer 14 Mitarbeiter sind Eltern. „Zusammen haben wir 21 Kinder, da könnten wir glatt einen Kindergarten aufmachen“, lacht Physiotherapeutin Eva Rudminat.

Seit fünf Jahren arbeitet Physiotherapeutin Ursula Annas in Teilzeit bei Sabine Fastabend. Die Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben sei für sie bei der Arbeitgeberwahl ein entscheidendes Kriterium gewesen: „Ich finde es toll, dass auf familiäre Verpflichtungen so viel Rücksicht genommen wird und ich meine Arbeitszeiten nach den Bedürfnissen meiner Familie einteilen kann.“ Auch ihrer Tochter Julia gefallen die flexiblen Arbeitszeiten: „Wenn ich von der Schule komme, ist Mama schon da“, strahlt sie. Da falle es gar nicht so sehr auf, dass diese arbeiten gehe.

Darüber hinaus hat Sabine Fastabend ein Kontakthalteprogramm für Elternzeitler entwickelt. Regelmäßige Teammeetings mit der gesamten Belegschaft sorgten dafür, dass auch Mütter in Elternzeit „am Ball bleiben“. Außerdem können sie die Urlaubs- oder Krankenvertretung übernehmen. „Ein paar Stunden gehen immer“, ist Sandra Schuh überzeugt, die seit der Geburt ihres ein Jahr alten Sohnes Jarne in Elternzeit ist.
Noch eine weitere, eher ungewöhnliche Maßnahme trägt dazu bei, dass das Team um Sabine Fastabend Beruf und Familie gut vereinbaren kann: der Wäscheservice in Kooperation mit der SkF Waschtrommel in Lingen. „Wer will, kann seine Wäsche mit zur Arbeit bringen und erhält sie am nächsten Tag frisch gewaschen und gebügelt zurück. Das entlastet meine Mitarbeiter im Haushalt“, sagt Sabine Fastabend.

Von der familienfreundlichen Unternehmenspolitik profitiert auch die Chefin. Durch spezielle Weiterbildungen seien ihre Mitarbeiter hoch qualifiziert. Sie zu verlieren könne sie sich einfach nicht leisten. Seit der Eröffnung der Praxis vor22 Jahren „ist Familienfreundlichkeit am Arbeitsplatz für mich eine Selbstverständlichkeit“, so Fastabend. Deshalb sei sie auch Mitglied im Überbetrieblichen Verbund.

2006 wurde ihre Praxis vom „Audit Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert. 2009 wurde der Betrieb reauditiert.

 
Zurück zur Übersicht
   
     
Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz