Physiotherapie Sabine Fastabend

Physiotherapie
& Gesundheitsförderung

Physiotherapie Sabine Fastabend
  • Sabine Fastabend - Praxisinhaberin & PhysiotherapeutinGGW Physiocoach® & Gesundheits- und Präventionstrainerin
  • Ursula Annas - PhysiotherapeutinBobath- und PNF-Therapeutin
  • Sandra Schuh - PhysiotherapeutinBobath-Therapeutin & Therapeutin für manuelle Lymphdrainage
  • Corinna Haucke - PhysiotherapeutinVojta-Therapeutin & Therapeutin für manuelle Lymphdrainage
  • Kathrin Schomakers - PhysiotherapeutinTherapeutin für manuelle Therapie & manuelle Lymphdrainage
  • Anne Erdbrink - PhysiotherapeutinSport- und Gymnastiklehrerin & Sporttherapeutin
  • Florian Bartschat Janßen - PhysiotherapeutManual- und Faszientherapeut & Gesundheits- und Präventionstrainer
  • Tobias Krell- PhysiotherapeutManualtherapeut in Ausbildung & Gesundheits- und Präventionstrainer (Rückenschule)
  • Justina FastabendBachelorabsolventin der Sportwissenschaften für Prävention und Gesundheit
  • Marina Lindhorst - VerwaltungEmpfang & Terminvergabe
  • Ira Esch-Siepker - VerwaltungEmpfang & Terminvergabe
  • Marina Goldschmitt - VerwaltungEmpfang & Terminvergabe
  • FamilienfreundlichkeitZertifikatsübergabe in Berlin
  • Familienfreundlichkeit - FastabendAuszeichnung für Betriebe im Emsland
  • Familienfreundlichkeit EmslandEmsländische Stiftung Beruf und Familie
  • Laufen Leben LingenGesund zum Halbmarathon
  • Sabine FastabendNew York City Marathon 2013
  • Sabine FastabendNew York City Marathon 2018
Physiotherapie - Sabine Fastabend

Laufprojekt eine Erfolgsgeschichte

Laufprojekt in Lingen eine Erfolgsgeschichte

Von Null auf zehn Kilometer schafften die L-L-L-Läuferinnen in nur fünf Monaten Training.
Foto: Heinz Krüssel

Lingen. Das Gesundheitsprojekt „Laufen-Leben-Lingen“ ist eine Erfolgsgeschichte, meint der Kommentator.

Es läuft und läuft und läuft: Das Gesundheitsprojekt „Laufen-Leben-Lingen“ ist eine Erfolgsgeschichte. Die hatte 2011 einen Anfang, aber wie viele Kapitel noch folgen, ist offen. Denn diese Kapitel schreibt jeder Teilnehmer selber.

Die große Stärke des Programms liegt neben dem gemeinschaftlichen Lauferlebnis in seinen klar formulierten gesundheitsfördernden Zielen. Es geht nicht darum, wahllos Kilometer zu rennen, sondern wohl dosiert die Laufleistung zu steigern. Oder eben bei dem Erreichten zu bleiben: Regelmäßig die Sportschuhe für Langläufe zu schnüren, ist bereits eine beachtliche Leistung. Dass es innerhalb der „Laufen-Leben-Lingen“-Gruppe aber auch Männer und Frauen gibt, die sich sogar einen Marathon zutrauen, ist sicherlich bemerkenswert. Zumal eine solche Herausforderung keine Sache nur der Jüngeren ist. Auch über 60-Jährige trauen sich an die 42-Kilometer-Distanz heran.

Kommentar von Thomas Pertz
Thomas Pertz, Redakteur bei der Lingener Tagespost

 

<<< Zurück zur Startseite

 
^