Physiotherapie Sabine Fastabend

Physiotherapie
& Gesundheitsförderung

Physiotherapie Sabine Fastabend
  • Sabine Fastabend - Praxisinhaberin & PhysiotherapeutinGGW Physiocoach® & Gesundheits- und Präventionstrainerin
  • Ursula Annas - PhysiotherapeutinBobath- und PNF-Therapeutin
  • Sandra Schuh - PhysiotherapeutinBobath-Therapeutin & Therapeutin für manuelle Lymphdrainage
  • Corinna Haucke - PhysiotherapeutinVojta-Therapeutin & Therapeutin für manuelle Lymphdrainage
  • Kathrin Schomakers - PhysiotherapeutinTherapeutin für manuelle Therapie & manuelle Lymphdrainage
  • Florian Bartschat Janßen - PhysiotherapeutManual- und Faszientherapeut & Gesundheits- und Präventionstrainer
  • Justina FastabendBachelorabsolventin der Sportwissenschaften für Prävention und Gesundheit
  • Marina Goldschmitt - VerwaltungEmpfang & Terminvergabe
  • FamilienfreundlichkeitZertifikatsübergabe in Berlin
  • Familienfreundlichkeit - FastabendAuszeichnung für Betriebe im Emsland
  • Familienfreundlichkeit EmslandEmsländische Stiftung Beruf und Familie
  • Laufen Leben LingenGesund zum Halbmarathon
  • Sabine FastabendNew York City Marathon 2013
  • Sabine FastabendNew York City Marathon 2018
Physiotherapie - Sabine Fastabend

Heinz Diekamp Ehrenmitglied beim VfL Lingen

Seit 63 Jahren im Verein aktiv

Heinz Diekamp Ehrenmitglied beim VfL Lingen

Die Urkunde zur Ernennung zum Ehrenmitglied überreichten VfL-Vorsitzender Oliver Benner (links) und seine Stellvertreterin Sabine Fastabend an Heinz Diekamp. Foto: VfL Lingen

Tagespost - 26. Februar 2020

Lingen. Erstmals hat der VfL Lingen die Ehrenbezeichnung „Ehrenmitglied“ verliehen. Damit wurden die außerordentlichen und jahrzehntelangen Verdienste von Heinz Diekamp gewürdigt, der seit nunmehr 63 Jahren dem Verein angehört.

Die Mitglieder folgten in der Generalversammlung in Halle IV in Lingen einstimmig dem Vorschlag des Vorstandes.
 In der Laudatio erinnerte Diekamps langjähriger Wegbegleiter Ludwig Remling an die sportlichen Erfolge und an das beispielhafte ehrenamtliche Engagement von Diekamp. Er sei seit 1957 Vereinsmitglied und das einzige noch aktive Mitglied aus der Gründerzeit. Nach der aktiven Zeit habe Diekamp viele Jahre als Wettkampfrichter fungiert und sich auch sonst in den Verein eingebracht, wo immer Bedarf gewesen sei.   

Persönlich angeworben

„Ich wurde 1957 ebenso wie viele andere Jugendliche vom Vorsitzenden und Vereinsgründer Köchling persönlich ‚angeworben‘“, blickte Heinz Diekamp auf die Anfänge seiner sportlichen Karriere zurück. Schnell habe sich dabei herausgestellt, dass er für das Laufen nicht geeignet gewesen sei: „Laufen war absolut nicht mein Ding.“ Köchling habe ihm daher empfohlen, es mit technischen Disziplinen wie Kugelstoßen und Diskuswerfen zu versuchen. Die Sportgeräte habe ihm Köchling geschenkt. „Ich glaube, er hat sie damals auch selber aus dem eigenen Portemonnaie bezahlt“, erinnerte sich Diekamp. Einen Sportplatz zum Trainieren gab es nicht.

Fleißig trainiert

„Wir haben uns unter den mächtigen Bäumen auf der Wilhelmshöhe getroffen. Zum Erfolg führte Trainingsfleiß in Verbindung mit einem hohen Maß an Organisationstalent.“

Mit Blick auf die vielen Kinder und Jugendlichen in der Versammlung lobte Diekamp ausdrücklich die aktuell Verantwortlichen, die den Zeitgeist erkannt und das sportliche Angebot entsprechend ausgeweitet hätten. Viele Trainer und Trainerinnen seien im Einsatz, um den sportlichen Nachwuchs anzuleiten. „Davon hätten wir damals nur träumen können.“

Der kurze Rückblick von Diekamp motivierte Oliver Benner, das Ehrenmitglied in Kürze bei einem Glas Wein über seine Erfahrungen berichten zu lasen nach der Devise „Ein Zeitzeuge erinnert sich“. Heinz Diekamp nahm die Anregung gerne auf.

 

<<< Zurück zur Übersicht

 
^